Outplacement Prozess

Mittwoch, 5. August 2015 - 14:42

Jeder Outplacement Prozess ist je nach Situation und gewählter Leistung unterschiedlich. Grundsätzlich können folgende Phasen unterschieden werden:

1. Analyse und Standortbestimmung

Erfassen der beruflichen und privaten Situation des Arbeitnehmers mit einer Standortbestimmung und einer realistischen Einschätzung seiner Karriereperspektiven. In der Standortbestimmung wird ein Qualifikationsprofil erstellt, das Wissen und Erfahrung des Arbeitnehmers erfasst, sowie ein allfälliger Weiterbildungsbedarf ermittelt. Ebenso fliesen hier Bedürfnisse und Interessen des Arbeitnehmers ein.

In diesem Schritt sollte auch diskutiert werden, ob die Selbstständigkeit eine Option ist. Wenn ja werden die Möglichkeiten besprochen und insbesondere auch Gefahren und Risiken diskutiert. Eine professionelle Outplacement Beratung unterstützt hier bei den ersten Schritten und kennt auch die verschiedenen Anlaufstellen für einen Start in die Selbstständigkeit, welche umfangreiche Beratung anbieten.

2. Bewerbungsstrategie

Basierend auf der Standortbestimmung und der persönlichen Qualifikation wird eine Bewerbungsstrategie erstellt. Die Bewerbungsstrategie definiert die Ziele und das daraus abgeleitete Vorgehen für die Bewerbungen inklusive Prioritäten. Dazu gehört zum Beispiel die Identifikation von Unternehmen, welche die Fähigkeiten und Qualifikationen des Arbeitnehmers gebrauchen könnten.

3. Erstellen der Bewerbungsunterlagen

Gute Bewerbungsunterlagen sind die Grundlage jeder Jobsuche und sind ein Muss in einer Outplacement Beratung.

4. Durchführen von Bewerbungen

Durchführen von Bewerbungen, Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche, z.B. auch mit Interviewtraining, und auf die ausgeschriebene Stelle passende Schreiben verfassen.

Primäres Ziel ist es auch den Arbeitnehmer proaktiv bei Unternehmungen bekannt zu machen, um so die Möglichkeit zu haben sich auf eine Stelle zu bewerben, bevor diese ausgeschrieben wird.

Nach wie vor sind persönliche Netzwerke einer der besten Wege einen neuen Job zu finden. Deshalb gehört die umfangreiche Einbeziehung des eigenen Netzwerkes in jede erfolgreiche Bewerbungsstrategie. Professionelle Outplacement-Berater haben zudem ihre eigenen Netzwerke, die es ermöglichen Kandidaten direkt bei Firmen vorzustellen, ohne dass eine Stelle schon ausgeschrieben ist.

5. Unterstützung bei der Vereinbarung eines neuen Arbeitsvertrages

Zum Abschluss unterstützt der Outplacement Berater den Arbeitnehmer in der Vereinbarung eines neuen Arbeitsvertrages.

 

Weitere Punkte

Outplacement für Top-Manager

Höhere Management Positionen werden selten ausgeschrieben, deshalb ist es unerlässlich, dass der Arbeitnehmer aktiv als Marke positioniert wird. Insbesondere hier ist das persönliche Netzwerk ein entscheidender Faktor

Psychologische Unterstützung

Jeder reagiert anders auf eine Kündigung. Eine minimale psychologische Unterstützung sehen wir deshalb als richtig und wichtig an, um eine erfolgreiche Reflexion, Positionsbestimmung und Vorbereitung durchzuführen. Je nach Berater und gekauftem Dienstleistungspaket kann diese Unterstützung klein oder bei Bedarf umfangreicher sein.

 

Was Outplacement ist und wie ein Outplacement abläuft wird auch in diesem Spiegel-Artikel beschrieben: Entlassung-Beratung durch Experten